Fairplay Pokal

 

 

"Wer verlieren lernt, gewinnt"

 

Wir wollen den ganzen Tag durch viele kleine Taten groß werden lassen. Fairness ist ein wichtiger Baustein auf diesem Weg. Besonders bei Sport und Spiel kann man seine Stärken, aber auch die Schwächen erkennen. Deshalb wird die jährlich stattfindende Hortmeisterschaft im Zweifelderball um den Fairplay Pokal über den Schulsport und über die Hortarbeit langfristig vorbereitet.

 

Alle Hortkinder können sich zur Teilnahme als Sportler oder als Jurymitglied einschreiben.

 

Wertungskriterien sind: - Einsatzbereitschaft

                                       - Teamgeist

                                       - Respekt vor der Leistung des Anderen

                                       - selbstständige Einhaltung der Spielregeln

                                       - Schiedsrichterentscheidungen akzeptieren

                                       - Spiele ohne Schiedsrichter positiv voranbringen

                                       - Umgangston

                                       - Motivation, auch bei Misserfolg

                                       - der Sieg bedeutet nicht alles

 

Vier verschiedene Spiele sollen der Jury helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

 

Spielverlauf:  1. Spiel mit Schiedsrichter

                       2. Spiel ohne Schiedsrichter

                       3. Spiel mit zwei Softbällen

                       4. neue Spielvariante, aus Zweifelderball mach Vierfelderball

 

Sportler, die nach dem Turnier in die engere Wahl für den Pokalsieg kommen, werden zum Schluss über die Frage "Wie fair verhält er/sie sich außerhalb der Turnhalle, besonders in den Pausen und in der Freizeit?" ausgewählt. Erfahrungsgemäß fällt die Entscheidung dann recht eindeutig aus.

 

Der Sieger darf den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause nehmen, mit der Herausforderung, ab sofort unter besonderer Beobachtung zu stehen. Alle Teilnehmer erhalten einen im Hort entworfenen und gebastelten Fairplay-Orden.

 

Ehrentafel:

2009/2010:  Christian Kirchner                       2011:  Lara Eichhorn

 

             2012:  Niklas Wieduwilt                        2013:  Julius Herbst                                   

                                            

 

                                2014:  Judith Herbst                              2015:  Jamie-Alexa Heyde

                         

 

             2016:  Sebastian Wagner                  2017:  Hannah Fritzsche

 

                                    

 

2018:  Amin Belaid